Chronik

Geschichte des Ski-Club Brixen von 1927 - 1939

Die Gründungsversammlung für den Brixner Skiclub fand am 10.12.1927 statt.

Folgende Personen bildeten den Ausschuss:
Obmann: Anton Höckner, Vizebürgermeister
Obmannstellvertreter: August Rattin
Schriftführer: Vitus Schmidt
Zahlmeister: Alois Wahrstätter
Fahrt- und Tourenwart: Alois Straßer
Zeugwart: Josef Bucher

1928 fand das erste Schirennen statt. Es führte von der Kälberalm über Filzalm, Streifbauer und Ochsenweid zum Ziel beim Maria-Luisenbad. Dem Streckenverlauf ist zu entnehmen, dass der letzte Teil aus einem Langlauf bestand. Peter Rettenwander gewann dieses Rennen, und der Siegespreis war ein Abzeichen (versilberter Ski).

Die Obmänner des Skiclubs von 1927

  • 1927-1930 - Anton Höckner
  • 1930-1939 - August Rattin
  • 1949-1952 - Alois Seiwald
  • 1952-1954 - Hans Widauer
  • 1954-1977 - Hubert Rattin
  • 1977-1990 - Alois Straßer
  • 1990-2005 - Alois Rieser
  • 2005-2015 - Peter Kofler
  • 2015-2017 - Fuchs Josef 
  • seit 2017   -  Pöll Guido

Neugründung des Ski-Club Brixen - 1949

Zur Gründung des Skiclubs nach dem Zweiten Weltkrieg kam es erst am 4.Dezember 1949, da die französische Besatzungsmacht dem Aufleben des Vereinswesens anfangs ablehnend gegenüberstand. Obmann war Alois Seiwald, sein Stellvertreter Lois Straßer, Kassier und Schriftführer Dr. Alfred Malotki, ein Flüchtling aus Ostpreußen.
Inoffizielle Clubmeisterschaften gab es bereits in den ersten Nachkriegswintern.

  • 1950 – Erstes Zinsbergrennen.
    Das 1. Clubvergleichsrennen mit den Nachbarvereinen aus Kirchberg, Westendorf und Hopfgarten organisierte unser Skiclub am Gampenkogel mit Ziel beim Brechhornhaus, wo auch die Preisverteilung stattfand.
  • 1952 – fand das erste Schispringen auf der Schanze hinter dem Dechantstall statt.
  • 1952 - Bei der Bezirks-Jugendmeisterschaft gewann der spätere dreifache Olympiasieger Toni Sailer beide Bewerbe: den Abfahrtslauf von Nieding bis Krautleit, den Slalom am Klettner Roan.
  • 1960 - übersiedelte man endgültig auf die Schattseite. Die berüchtigte Strecke über den “Schlag“ ist sicher noch vielen Skifahrern in Erinnerung.
  • 1960 - Statt des Zinsbergrennens wurde auf der Schattseite mit Start bei der Kandler-Alm das “Chorsteinrennen“ veranstaltet. Es fand allerdings nur viermal statt.
  • 1964 - 1. Betriebsrennen
  • 1965 - Bau des Kandleralmliftes
  • 1967 - Tiroler Versehrtenmeisterschaft - 1. großes Rennen auf der neuen Strecke
  • 1970 - Brixentaler Cup - Clubvergleichskampf mit neuen Clubs (Itter, Kelchsau) und erstmaliger Teilnahme der Schülerklassen
  • 1971 - Tiroler Jugendmeisterschaft vom 1. bis 7. Februar
    Helga Rattin – Tiroler Jugendmeisterin
  • 1972 - Österr. alpine Jugend-Skimeisterschaft vom 10. bis 13.02
  • 1973 - Tiroler Ski Trophy – RTL, 107 Läufer aus 19 Nationen, Sieger Helmut Schmalzl (Italien) prominente Teilnehmer: Heini Hemmi (Olympiasieger 1976), Alfred Matt, die Brüder Bachleda, Willy Frommelt u. v. a.
  • 1974 - Jubiläumsfeier - 25jähriges Bestehen des Skiclubs
  • 1975 – Mitteleuropäische Ski-Tennis-Meisterschaft
  • 1980 - Hofer Peter, Österr. Schülermeister im Slalom
  • 1977 - Der Brixentaler Volkslanglauf (Drei-Dörfer-Lauf) wurde ab 1977 mehrmals durchgeführt
  • 1986 - 1. Internationale Kandler-Alm-Trophäe; FIS Super-G in memoriam Simon Feichtner = 100 Teilnehmer aus 12 Nationen am Start.
    1. Vitzthum Sebastian, 2. Peter Roth, 3. Richard Kröll; Im geschlagenen Feld: die späteren Olympiasieger Patrick Ortlieb und Tommy Moe
  • 1989 - Zeltfest zum 40-Jahr-Jubiläum
  • 1990 - Nach dem frühen Tod von Alois Straßer wurde Alois Rieser zum neuen Obmann gewählt
  • 1999 - 16. bis 18. Juli: 3-tägiges Zeltfest anläßlich des 50-Jahr Jubiläums
  • 2000 – Neue Rennstrecke auf der „Kälber-Alm“/ Hochbrixen
  • 2003 – Neubau der Zielhütte auf der Rennstrecke „Kälberalm“ auf Hochbrixen
  • 2007 - Neubau Start - und Materialhaus "Kälber-Alm"/ Hochbirxen